• Erzgebirgs-Strolche

Warum trimmen?

Der Aufbau des Fells

Um zu verstehen, warum Hunde wie der West Highland White Terrier getrimmt werden sollten, muss man den Aufbau des Fells und dessen Funktionsweise verstanden haben.

Unterwollhund

Der West Highland White Terrier gehört zu den sogenannten Unterwollhunden. Dieser Hundetyp hat zwei verschiedene Haartypen in seinem Fell und hat keinen bestimmten Zeitpunkt ab dem ein Fellwechsel stattfindet. Vielmehr erneuert er ständig und kontinuierlich sein Deckhaar und seine Unterwolle.

Funktion des Deckhaars

Das Deckhaar liegt oben und schützt in der Hauptsache vor Regen, Schmutz und Schnee. Ein gesundes Deckhaar kann man daran erkennen, dass es glänzt und durch die natürliche Fettung ebenso wasser– wie schmutzabweisend ist.
Wussten Sie schon, dass Hundehaar – gemessen an seinem Gewicht – bis zu 80% wärmender als Schafwolle ist?

Funktion der Unterwolle

Unterwolle klingt fast wie Unterwäsche. Und tatsächlich – die Unterwolle hat im Grunde genommen die gleiche Funktion wie die Unterwäsche beim Menschen. Sie schützt im Sommer vor der Hitze und im Winter vor der Kälte. Allerdings funktioniert diese Thermoregulierung auch nur dann, wenn die Unterwolle lebt, also nicht verfilzt ist und keine abgestorbenen Haare enthält.

Das tote Haar muss entfernt werden.

Trimmen

Unter Trimmen versteht man das Entfernen von Haaren aus dem Fell. Dies kann man einfach per Hand vornehmen oder mit einem speziellen Trimmesser, Trimmstein oder sonstigen Hilfsmitteln. Durch das Trimmen werden abgestorbene und alte Haare beseitigt und mitsamt der Wurzel entfernt. Wird das abgestorbene Haar nicht entfernt, kann der Hund Hautprobleme bekommen.
Das tote Haar fällt nämlich nicht aus, sondern bleibt in der Haut stecken und verhindert ein Nachwachsen des neuen. Durch das Trimmen wird auf sanfte Art und Weise das tote Haar entfernt. Dadurch kann sich wieder neues Fell bilden.